Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Domaine Jean-Marie Fourrier – die Liebe zur Natur, puristische Weine und kompromisslose Perfektion

Seit 1994 hat Jean-Marie die Leitung des Weingutes inne und führt penibelst das weiter, was er bei seinen Praxis-Stationen wie zum Beispiel Henri Jayer gelernt hat. Und zwar, dass das wichtigste Gut die Natur ist. Die produzierten Weine sollen das Terroir, Mikroklima und die Rebsorte widerspiegeln und auf Schönungen jeglicher Art verzichten. Jean-Marie Fourrir hat schnell verstanden, dass es leichter ist mit der Natur zu arbeiten, als gegen sie, und so gelingt es ihm elegante und finessenreiche Pinot Noirs zu keltern, die lebendig sind und sich immer weiterentwickeln, sei es im Glas oder über die Jahre in der Flasche. Seine Weine werden zusätzlich sehr wenig geschwefelt und Jean-Marie benutzt zudem nur einen minimalen Anteil an neuem Holz, um die Frische im Wein nicht zu verlieren. 

Dieser Starwinzer, der mit nur 23 Jahren den väterlichen Betrieb von insgesamt 9 Hektar im Gevrey Chambertin übernommen hat, hat neben dem Winzertum auch zwei weitere Leidenschaften, und zwar das Sportfliegen, dass er auf dem umliegenden Flugplatz perfekt ausüben kann und Autos.

Jeder der diese Weine schon kennt, ist bereits überzeugter Liebhaber, und die die diese wunderbaren Produkte noch nicht gekostet haben, rate ich einfach mal probieren. Hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

jean marie fourrier
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Elio Altare

In den Familienbetrieb ist seit Anfang 2000 auch die älterste Tochter von Elios und Lucia, Silvia, involviert. Schon seit 40 Jahren überwacht Elio das Unternehmen und treibt es seither stehts mit neuen Projekten und Ideen voran. Nicht alle Projekte haben etwas mit Wein selbst zu tun. Neben der Weinherstellung in Cinqueterre und Ligurien zählen auch Restaurierungen eines Dorfes in Castelmango, die Käseherstellungen in diesem, der Anbau von Heilkräutern und der Bio-Anbau von Obst und Gemüse zu seinen Projekten.

Auch die Herstellung von Sekt der Sorte „Liseiret“, welche auf den Langa-Hügeln heimisch ist, wird unter dem Namen Elios produziert.

Die Familie strotzt vor Ideen und Tatendrang und erfindet sich stehts neu.

1984 kamen sie nach La Morra, wobei der meiste Gewinn noch mit Obst und Gemüse und nicht mit der Herstellung von Wein gemacht wurde. Dennoch wollte er mehr über Wein und deren Herstellung lernen und trat deshalb seinen ersten Trip in das Burgund an. Auch wenn die Entscheidung von Elio keine Freude bei seinem Vater zum Vorschein brachte, änderte Elio seine Meinung nicht. Er entschied sich dafür den Großteil seiner Zeit dem Wein zu widmen und ging damit ein großes Risiko ein.

 

Heute wissen wir, dass er damit einen erfolgreichen Weg angetreten ist. Momentan werden ca. 10 Hektar mit einer durchschnittlichen Produktion von 70.000 Flaschen von ihnen bewirtschaftet.

13 106
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Superstar: Grüner Veltliner

Der Grüne Veltliner, der einer Kreuzung von Traminer und St. Georgen entsprungen ist, ist in Österreich mit Abstand der Beliebteste. Er nimmt 14.614,12 ha ein, was insgesamt 32,5 % der Weingärten in Österreich bedeutet und war anfangs als „Grüner Muscateller“ bekannt. Heute hat er eine Menge Synonyme und wird beispielsweise auch noch als „Weißgipfler“ bezeichnet.

Trotz dem Namen ist der Grüne Veltliner nicht mit dem Roten oder dem Frühroten Veltliner verwandt und gehört somit nicht zur Veltliner Familie. Dadurch dass die Rebsorte nicht zuordnungsfähig war, hat man sie nach dem Fundort benannt. Primär wird er heute in Niederösterreich und dem Norden des Burgenlands angebaut.

Nicht nur in Österreich, seinem Heimatland, wird der Grüne Veltliner angepflanzt. Ebenso in Tschechien, Ungarn und in der Slowakei gibt es wesentliche Anpflanzungen. Auch am anderen Ende der Welt, in Australien, so wie in Neuseeland herrscht reges Interesse an dem Lieblingswein der Österreicher.

Der Grüne Veltliner geht von einem frischen und knackigen Wein, bis hin zu einem reifen Prädikatswein und deckt somit alle Qualitätsstufen ab. Abhängig von der Lage des Anbaus und von der Menge des Ertrags ist anschließend die Qualität des Weins. Gewünscht ist ein Geschmack, welcher nicht nur pfeffrig ist, sondern auch Nuancen von gelbem Apfel und Kernobst im allgemeinen aufweisen soll.

160214 0530 gruener veltliner foto werfring
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weingut Ernst Triebaumer und sein Mariental

Seit 1691 ist die Familie Triebaumer in Rust und stellt seither das Thema Wein in den Mittelpunkt. Nicht nur dieser, sondern auch andere Feinkostprodukte sind bei der Familie Triebaumer erhältlich. Besonders wichtig ist der Bezug zum Ursprung und das natürliche Heranwachsen der Böden und Pflanzen darauf. Hier schmeckt man, dass das volle Potenzial des Bodens ausgeschöpft wird in jedem einzelnen Schluck.

Durch die Reifung in größtenteils Holzfässern, von 300 bis 5.000 Liter, in ihren traditionellen Kellern können sich die Jungweine ohne jegliches eingreifen entwickeln. Dies führt zu dem engmaschigen und beeindruckenden Produkt werden, dass wir so gerne Trinken.

Vielfalt verursacht eine Stabilität im Ökosystem, von der die Reben und die darauf reifenden Trauben voll erfasst werden. Diese Wachstumsbedingungen für die Trauben, das Herausfinden des perfekten Erntezeitpunkts, selektive Handlese mit höchstem Anspruch und Naturhefen sind die Grundlage für eine Vinifikation, die auf Handwerk, Zeit und Urvertrauen beruht und vor Lebensfreude und Eigenständigkeit strotzende Weine für Jahrzehnte hervorbringt.

Mit der Gesamtheit ihrer Arbeit legt die Familie das Fundament für Wein, mit dem die komplette Bandbreite der Ruster Böden und der jeweiligen Rebsorten – allen voran Blaufränkisch – ungeschönt mit der vollen inneren Spannung, Struktur und Tiefgründigkeit Schluck für Schluck erlebbar wird.

Sonnenuntergang see Triebaumern
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weingut Paul Achs

LOGO 1

Das Weingut Paul Achs betreibt seit drei Generationen Weinbau. Paul Achs bewirtschaftet seinen Betrieb biodynamisch und mit einer besonderen Nähe zur Natur. Für ihn ist der Kreislauf des Lebens am wichtigsten im Weingarten und so versucht man auch so wenig wie möglich in den Zyklus einzugreifen. 

Seine Weine sind elegant, straff und präzise. Sie verfügen über eine großartige Länge und Kraft am Gaumen. Die Vielfalt an unterschiedlichen Rebsorten ist große, jedoch wollen wir heute besonders die Rotweine des Unternehmens hervorheben. Die Blaufränkisch, die aus den Lagen Spiegel und Ungerberg kommen sind leichtfüßig, und feinmaschig und erinnern eher an einen burgundischen Stil als an üppige Fruchtbomben. 

Probiere die Weine des Weingutes Paul Achs und lass dich davon faszinieren!

Keller Fassbeschriftung 1
Ungerberg
Ungerberg im Fruehjahr
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die wunderbare Welt des deutschen Rieslings

deutscher riesling tradition 770x780 1

Deutschland steht im Wandel. Seit vielen Jahren sind nicht nur edelsüße Tropfen aus der Region Mosel-Saar-Ruwer gefragt, sondern auch trockene Weine aus ganz Deutschland. Waren es vor einigen Jahren noch Kabinetts oder Spätlesen, die gerne in Toprestaurants getrunken wurden, sind es mittlerweile die Großen Gewächse die mehr und mehr Liebhaber für sich zu gewinnen vermag. 

Egal aus welchem Weinbaugebiet in Deutschland (Rheinhessen, Rheingau, Nahe, Pfalz, Franken, Mosel-Saar-Ruwer, uvm.) die Rieslinge sind immer eigenständig, und klar als regionstypische Produkte erkennbar. Waren es vor Jahren noch die niederösterreichischen Rieslinge, die den Takt in Sachen trockene Produktion angegeben haben, haben sie nun einen starken Konkurrenten aus dem Norden. 

Unser kleines, aber feines Sortiment an deutschen Rieslingen, bietet für jeden Weinliebhaber etwas, von edelsüßen Weinen von Joh. Jos. Prüm bis hin zu Großen Gewächsen von Schäfer-Fröhlich und Klaus Peter Keller.

Hier ein paar Fakten über deutschen Wein:

 

Gesamtfläche: 100.516 Hektar

Weiß/Rot: 69,4/30,6

Riesling-Anteil: 23,3 %

Regionen:

  • Ahr
  • Baden
  • Franken
  • Hessische Bergstraße
  • Mittelrhein
  • Mosel
  • Nahe
  • Pfalz
  • Rheingau
  •  Rheinhessen
  • Saale Unstrut
  • Sachsen
  • Würtemberg
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Dominik Huber und Terroir al Límit

terroir logo 2
csm Dominik Huber Aufmacherbild c beigestellt 2640 a5bcb6bfd0

Eine Erfolgsstory

Dominik Huber, gebürtiger Münchner, Starwinzer des Priorats und Gastronomieliebhaber. 

Dominik Huber war schon immer fasziniert von der mediterranen Küche und den dazu passenden Weinen und so sollte alles beginnen. Der 27 Jahre alte Dominik Huber machte während seines Studiums sein erstes Praktikum im Jahr 1996 bei dem Weingut Mas Martinet, welches der Perez Familie gehört. Dies war der erste Schritt in die Weinwelt und auch die erste Verbindung mit der Perez Familie. Im Jahre 2000 bekam er dann eine Jahresstelle bei Perez, bei der er auch seinen zukünftigen Weggefährten Eben Sadie kennen gelernt hat. Dieser ist Mitglied der Sadie Family, eine der renommiertesten Winzerfamilien Südafrikas.

Ein Jahr später 2001 wurde dann auch schon Terroir al Límit von den zwei Freunden gegründet, die die Trauben für ihren ersten Wein ebenfalls von der Perez Familie kauften.

Dann ging es Schlag auf Schlag!

2003 der eigene Weinkeller und die zweite Weinlinie: Arbossar. 2005 und 2006 kamen die weiteren eigenständigen Weine Torroja, Les Manyes und Les Tosses zum Portfolio hinzu.

Seit 2012 leitet Dominik Huber nun das Weingut alleine und hat es zu Anerkennung der gesamten Weinwelt geschafft. Sein Erfolgsrezept bis heute sind die Biodynamie, die eigenständigen Weingärten mit einem Stockalter bis zu 100 Jahre und die Autochthonen Rebsorten der Region.

Weine in unserem Portfolio

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Eine 26 Generationen lang Leidenschaft

antinori logo
antinori 106 d

Die Familie Antinori widmet sich der Weinproduktion seit über sechshundert Jahren: seit dem Jahre 1385, als Giovanni di Piero Antinori in die Florentiner Zunft der Winzer und Weinhändler eintritt. Während ihrer gesamten langen Geschichte über 26 Generationen hat die Familie das Geschäft stets direkt geleitet und innovative und oft mutige Entscheidungen getroffen, ohne jemals die Traditionen und die Region aus dem Blick zu verlieren. Heute wird die Gesellschaft von Marchese Piero Antinori geleitet, unterstützt von den drei Töchtern Albiera, Allegra und Alessia, die für bestimmte Unternehmensbereiche verantwortlich sind. Tradition, Leidenschaft und Intuition haben Antinori zu einem der führenden italienischen Produzenten von Qualitätsweinen werden lassen.

antinori 48 d

Die Familie Antinori besitzt mittlerweile 24 Weingüter auf der ganzen Welt, von Italien über die USA und Chile, bishin zu Osteuropa. Jedoch wollen wir uns heute mit der italienischen Vielfalt beschäftigen und um genauer zu werden die der Toskana und Umbriens. Die Weingüter in der Toskana erstreckt sich von Chianti Classico, über Bolgheri bishin zu Montalcino. Dies ermöglicht dem Unternehmen auf die Geschmacksdiversität individuell einzugehen und weltweit erfolgreich zu sein.

Weingüter in
unserem Portfolio